Digitaler ZKF-Branchentreff 2021

17. und 18.06.2021

  • 00 Tage
  • 00 h
  • 00 min
  • 00 sek

Donnerstag 17.06.2021

Das Programm:

10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Hauptversammlung der EUROGARANT AutoService AG
Die Aktionäre erhalten direkt über die EUROGARANT AutoService AG die Einladung zur Hauptversammlung.

13:00 Uhr bis 14:00 Uhr
ZKF-Mitgliederversammlung

Die Teilnahme an der Mitgliederversammlung ist kostenfrei | Alle interessierten Kreise dürfen an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

14:15 Uhr bis 15:00 Uhr
Grundsatzrede des ZKF-Präsidenten

Die Teilnahme an der Grundsatzrede ist kostenfrei | Alle interessierten Kreise sind eingeladen

Peter Börner
ZKF-Präsident

ab 15:00 Uhr 

Workshops

Mit freundlicher Unterstützung von

15:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Regress des Versicherers und Angriffe gegen das Gutachten

In einem zweigeteilten Vortrag gibt Rechtsanwalt Henning Hamann (Fachanwalt für Verkehrsrecht und Geschäftsführer der ETL Kanzlei Voigt) Einblicke in neueste Entwicklungen im Verkehrsrecht. Im ersten Teil des Vortrages geht es um das Thema „Regress im Schadenrecht“, der zweite Teil des Vortrages wird sich mit „Neue Angriffe auf das Gutachten“ auseinandersetzen.

Das Schadenrecht ist eine Medaille mit zwei Seiten. Auf der einen Seite darf Streit über die Erforderlichkeit von Reparaturkosten nicht auf dem Rücken der Geschädigten ausgetragen werden, so dass der Versicherer in der Regel unabhängig etwaiger Prüfberichte die Reparaturkosten vollständig ausgleichen muss.  Auf der anderen Seite aber darf er versuchen, die vermeintlich zu viel gezahlten Beträge nun von der Werkstatt zurück zu fordern. Rechtsanwalt Hamann wird anhand verschiedener Urteile erläutern, wie Werkstätten sich bestmöglich auf solche Verfahren einstellen und konkrete Beispiele an die Hand geben, um den Schrecken vor den Regressprozessen zu verlieren.

Im zweiten Teil des Vortrages geht es neue Spielchen der Versicherer in Bezug auf die Schadenermittlung. Seit einigen Wochen erfolgen massive Angriffe gegen die Gutachten, speziell bezogen auf die Punkte Vorschäden und Wiederbeschaffungswert. Die Angriffe zielen zwar in erster Linie auf die Sachverständigen, haben aber unmittelbaren Einfluss auch auf die Reparaturbetriebe. Was es genau damit auf sich hat und wie man sich bestmöglich davor schützt, erläutert der Geschäftsführer der ETL Kanzlei Voigt im zweiten Teil seines Vortrages.

Zielgruppe:
Betriebsinhaber/-innen, Schadenmanager/-innen, Annahmepersonal, Rechnungswesen

Ihr Referent

Rechtsanwalt
Henning Hamann

Geschäftsführer der ETL 
Kanzlei Voigt

16:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Fahrerassistenzsysteme und Schichtstärkenmessung auf Kunststoffbauteilen

In einem zweigeteilten Beitrag geben Helge Kiebach und Detlef Wedemeyer Hinweise für den fachgerechten Umgang mit Fahrerassistenzsystemen. Im Mittelpunkt stehen – von außen nicht sichtbare – Radarsensoren hinter Stoßfängern.

Im ersten Teil wird im Rahmen eines Vortrages aufgezeigt, warum der richtige Umgang mit Fahrerassistenzsystemen wichtig ist, an welchen Stellen des Fahrzeugs Radarsensoren verbaut sein können und wie deren Vorhandensein festgestellt werden kann. Weiterhin wird aufgezeigt, wie Reparaturen und Folierungen die Funktion von radarbasierten Fahrerassistenzsystemen negativ beeinflussen können. So hat bspw. die Dicke der Lackschicht auf einem Stoßfänger einen starken Einfluss und muss bei der Instandsetzung, je nach Fahrzeugmodell, ggf. berücksichtigt werden. Der Einhaltung der Herstellervorgaben kommt daher eine zunehmende Bedeutung zu.

Wie Herstellervorgaben, insbesondere mit Blick auf maximal zulässige Lackschichtdicken auf Stoßfängern, in der Praxis umgesetzt werden können, steht im Mittelpunkt des zweiten Teils des Beitrages. Im Rahmen einer Vorführung werden hierbei Anwenderhinweise zum Umgang mit Geräten zur zerstörungsfreien Messung von Lackschichten auf Kunststoffbauteilen gegeben. Neben der Handhabung der Geräte wird dabei auch die Auswertung und Bewertung der Messergebnisse besprochen.

Zielgruppe:
Firmeninhaber/-innen, Werkstattmeister/-innen und Werkstattpersonal

Ihre Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Helge Kiebach
Leiter der Schadenforschung
KTI

Detlef Wedemeyer
Leiter der Werkstatt und Technischer Trainer
KTI

17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Die wichtigsten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Werkstatt-Management im Karosserie- und Fahrzeugbau

1.Shit in – Shit out: Das betriebswirtschaftlich Fundament muss stimmen!
Wo wird das Geld erwirtschaftet? Die optimale BWA-Struktur als Geschäftsfeld-Analyse und die richtige Nutzung Ihrer Kalkulations-Systeme
Wo stehe ich mit meinen Abläufen und Prozessen? Warum Kennzahlen heute unerlässlich sind

2.Treppen werden von oben gekehrt: Ohne Chef/-in geht es nicht, das sind Ihre Aufgaben als Betriebsleiter/-in
Strategie und Struktur: Wohin will ich?
Kontrolle: Wo stehe ich – wo sollte ich stehen?
Motivation: Warum alle Mitarbeiter mit ins Boot müssen
Delegation: Wer alles selbst macht säuft ab

Zielgruppe:
Inhaber/-innen, Geschäftsführer/-innen, Betriebsleiter, Mitarbeiter/-innen in der kaufmännischen Unternehmensführung, Buchhaltung sowie Gründer und Übernehmer

Ihr Referent

Michael Zülch
Geschäftsführer 
zülchconsulting GmbH

ab 18:00 Uhr

Schadentalk – Live aus der HDI-Konzernzentrale

Digitale Schadenwelt – was kommt auf die Betriebe wirklich zu?

Der Schadentalk ist auf der Facebook-Seite von schaden.news, dem YouTube Channel von schadentalk sowie im Rahmen des ZKF-Branchentreffs zu sehen

Talkgäste:

  • Gerald Beese (SSV HDI-Werkstattnetz)
  • Thomas Geck (HUK-Coburg)
  • Matthew Whittall (Innovation Group)
  • Erik Jahn (Audatex AUTOonline)

 

Moderation: Christian Simmert

Freitag 18.06.2021

09:00 Uhr bis 10:00 Uhr

TÜV® MeetUp: „Zukunft der urbanen Mobilität“

Die Mobilität in Städten ist im Umbruch. Das Leitbild der „autogerechten Stadt“ hat ausgedient. Stattdessen wird der Ruf nach einer umwelt- und menschenfreundlichen Verkehrswende immer lauter. Es entstehen neue Formen der Fortbewegung, gleichzeitig sind vielerorts die Verkehrsinfrastrukturen an ihrer Belastungsgrenze. Neue Unsicherheiten bringt die Corona-Pandemie: Steigen mehr Menschen in der Stadt dauerhaft auf das Fahrrad um und bleibt es bei der Renaissance des Autos? Ist der ÖPNV der Verlierer oder normalisiert sich die Lage wieder? Hinzu kommt die technische Entwicklung mit zunehmender Automatisierung, intelligenter Verkehrslenkung und neuen Sharing-Diensten für Autos, E-Scooter oder Fahrräder. Wie können Politiker:innen und Stadtplaner:innen diese Trends in neue Mobilitätskonzepte umsetzen?Brauchen wir eine neue „Mobilitätskultur“ für eine smarte Stadt? Und wie gewährleisten wir dabei eine höhere Sicherheit der Verkehrsteilnehmer:innen als bisher?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir bei unserem Digital TÜV MeetUp „Zukunft der urbanen Mobilität“ anlässlich des Digitaltages am 18. Juni 2021 von 9:00 – 10.00 Uhr.

Ihre Referenten:

  • Hartmut Abeln (CEO TÜV NORD Mobilität),
  • Stefan Gelbhaar (MdB),
  • Marion Jungbluth (Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.),
  • Karoline Karohs (ifok)

Das TÜV® MeetUp wird direkt vom VdTÜV Verband der TÜV e.V veranstaltet. Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung zu diesem Programmpunkt den folgenden Link: >zur Anmeldung<

PKW-Workshop

mit freundlicher Unterstützung von:

10:00 Uhr bis 10:10 Uhr

Begrüßung und Einführung

Moderation: Thomas Aukamm

10:10 Uhr bis 11:00 Uhr
julian band

DIN-Normen zur Klebtechnik, Umgang in den Werkstätten

Seit 2016 ist die DIN 2304-1 „Prozesskette Kleben“ veröffentlicht. Inzwischen existieren dazu ergänzende Normen der Reihe DIN Spec 2305. Diese Normen stellen die Anforderungen an klebtechnische Prozesse als Regel der Technik dar, unabhängigvom genutzten Klebsystem und der Branche. Grade für die Instandsetzung ist es schwierig die Anforderungen umzusetzen, da die Werkstätten meist nicht den beschriebenen Anforderungen genügen. Der Vortrag möchte einen Überblick der releventen Normen darstellen und Möglichkeiten der Umsetzung in Werkstätten aufzeigen, regelkonform aber auch pragmatisch.

Zielgruppe:

Firmeninhaber/-innen, Werkstattmeister/-innen und Werkstattpersonal

Dipl.-Ing. Julian Band
-
Geschäftsführer TC-Kleben GmbH
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
andreas lamm

Thermomanagement – Von der Klimaanlage zur Wärmepumpe

Elektro- und Plugin Hybrid-Fahrzeuge benötigen ein ausgeklügeltes Thermomanagement, um Fahrgastzelle, Hochvoltsystem und Zentralserver optimal zu temperieren.

Das gelingt, indem sich Klimaanlagen bei Elektrofahrzeugen zu Wärmepumpen weiterentwickeln. Diese Systeme sind viel aufwändiger konstruiert und erfordern von der Werkstatt qualifiziertes Personal und entsprechendes Werkzeug, um das Thermomanagement fachgerecht instandzusetzen. Denn eine Überhitzung der Systeme bedeutet den Stillstand des Fahrzeuges.

Zielgruppe:

Firmeninhaber/-innen, Werkstattmeister/-innen und Werkstattpersonal

Andreas Lamm
-
Geschäftsführer Lammy und Partner
12:00 Uhr bis 13:00 Uhr
broemmek_Schercher

Unternehmensführung

Früherkennung & Krisenmanagement

Unternehmenskrisen sind ein immer häufiger auftretendes Problem auch im Bereich der Betriebe des Karosserie- und Fahrzeugbaus. Bislang fand sich die Notwendigkeit eines Risikomanagements nur versteckt im Aktiengesetz. Seit Jahresbeginn schreibt nunmehr § 1 des Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetzes (StaRUG) vor, dass im Grundsatz jeder Inhaber und Geschäftsführer eines Unternehmens aktive Krisenfrüherkennung und aktives Krisenmanagement betreiben muss, um bestandsgefährdende Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Darüber hinaus eröffnet dieses Gesetz neue Möglichkeiten zum Erhalt und zur Optimierung des Betriebes auch im Hinblick auf angestrebte Veräußerungen oder Nachfolgeregelungen. Dieser Vortrag hilft beim Einstieg in ein nach wie vor wenig beachtetes, aber sehr wohl haftungsträchtiges und wichtiges Thema.

Zielgruppe:

Inhaber/-innen, Geschäftsführer/-innen, Betriebsleiter, Mitarbeiter/-innen in der kaufmännischen Unternehmensführung, Buchhaltung sowie Gründer und Übernehmer

  •  
Dr. Utz Brömmekamp
Florian Schercher
-
Geschäftsführer Plenovia GmbH

PAUSE

13:30 Uhr bis 14:30 Uhr
rudhart2

LED-Matrixscheinwerfer

LED-Matrixscheinwerfer lassen sich präzise ansteuern und sorgen so für eine variable Lichtverteilung im Abblend- und Fernlicht.  Sensoren und Kamerasysteme erfassen die Fahrzeugumgebung und sind mit den Scheinwerfern vernetzt, die nicht länger mechanisch, sondern softwarebasiert angesteuert werden. Sogenannte Matrixscheinwerfer erlauben eine völlig flexible und variable Lichtverteilung im gesamten Ausleuchtbereich des Abblend- und Fernlichts. Nach einer Reparatur müssen diese Scheinwerfer wieder so eingestellt werden, dass ein blendfreier Betrieb möglich ist. Wie dies in Kombination mit aktuellen Diagnosetestern und Scheinwerfereinstellgeräten funktioniert sehen Sie in einer Live-Vorführung einer Grundeinstellung eines LED-Matrix-Scheinwerfers.

Zielgruppe:

Firmeninhaber/-innen, Werkstattmeister/-innen und Werkstattpersonal

Manfred Rudhart
-
rmi-tec
14:30 Uhr bis 15:30 Uhr
zdk2

Aktuelle Schulungen zur Instandsetzung von HV-Fahrzeugen / Ladeinfrastruktur

Das Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen stellt Mitarbeitende in Werkstätten vor neue Herausforderungen: Erst nach einer fachgerechten Schulung beherrschen sie den Umgang mit Elektro- und Hybridfahrzeugen, um Arbeiten sicher und unfallfrei durchzuführen. Nach der aktuellen DGUV Information 209-009 (Stufe 2S) sind entsprechenden Schutzmaßnahmen und -regeln umzusetzen, und die notwendigen Arbeiten im Vorfeld zu organisieren um die fachgerechten Voraussetzungen zum Arbeiten an HV-Fahrzeugen zu schaffen.

Im zweiten Teil des Vortrags wird das Thema Ladeinfrastruktur beleuchtet. Welche Fördermöglichkeiten gibt es und was ist zu beachten, wenn man in seinem Unternehmen Ladesäulen für HV-Fahrzeuge installieren möchte.

Zielgruppe:

Firmeninhaber/-innen, Werkstattmeister/-innen und Werkstattpersonal

Michael Breuer
Christoph Stricker
-
Zentralverband Deutsches
KFZ-Gewerbe e.V.
15:30 Uhr bis 16:30 Uhr
valeska martin

Wie bewege ich mich als Unternehmen in Social Media

Für Unternehmen wird der Bereich „Social Media“ immer wichtiger. Die erfahrene Referentin Valeska Martin gibt einen Überblick über verschiedene Social Media-Kanäle und erläutert anhand von Praxisbeispielen und Themenideen, wie Betriebe sich online darstellen können. Auch die Themen Ausbildungsmarketing und rechtliche Grundlagen werden behandelt.

Zielgruppe:

Firmeninhaber/-in und (angehende) Social Media Betreuer/-in der Firmen (z. B. Juniorchef/-in, Empfangsmitarbeiter/-innen, Auszubildende)

Valeska Martin
-
Institut der Deutschen Wirtschaft Köln e. V.
16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
kimes

Verhandlungsmanagement

Von der Kunst hart in der Sache, aber weich zur Person zu sein

Was das Verhandeln anspruchsvoll macht, ist die Tatsache, dass es sich dabei um ein gemischtes Verhalten handelt, das sich zwischen Kampf und Kooperation bewegt. Das meint die Fähigkeit, die Beziehungsebene und das Gesprächsklima zu fördern und gleichzeitig die eigenen Interessen zu verfolgen. In diesem Kurzeinstieg lernen die Teilnehmer aus Karosseriewerkstätten und dem Kundendienst erste kleine Kniffe, wie sie durch erfolgreiches Verhandlungsmanagement unnötige Kosten einsparen, ihren Gewinn steigern und bessere Konditionen bei jeder Verhandlung erzielen.

Zielgruppe:

Inhaber/-innen, Geschäftsführer/-innen, Betriebsleiter, Mitarbeiter/-innen in der kaufmännischen Unternehmensführung

  •  
Boris B. Kimes
-
Kimes Communication & Health

NFZ-Workshop

mit freundlicher Unterstützung von:

10:00 Uhr – 10:10 Uhr

Begrüßung und Einführung – 
Schwerpunktthema:

„Neue Antriebstechniken – Chancen und Herausforderungen für Aufbauhersteller und Nutzfahrzeug-Reparaturbetriebe“

Moderation: Claus Evels & Dierk Conrad

10:10 Uhr – 10:30 Uhr
damasky

Impulsvortrag

 

Dr.-Ing. Joachim Damasky
-
Geschäftsführer Geschäftsbereich Fahrzeugtechnologie & Eco-Systeme - VDA
10:30 Uhr – 11:00 Uhr
luckschander
E-Ducato, 100% Ducato – 100% Elektro

Übersicht Ausstattung, technische Merkmale, Versionen und Highlights E-Ducato. Einsatzmöglichkeiten. Oberflächlicher Einblick in Technik der Elektrokomponenten, Einblick Umbaumöglichkeiten (Entwicklungstand).

David Luckschander
-
Fiat Professional Stellantis Deutschland,
Brand Model Manager, E-Mobility Team
11:00 Uhr – 11:30 Uhr
josha kneiper bpw
Praxis Insights und kommende Meilensteine in der urbanen elektrischen Logistik

Die Elektromobilität kommt. Im PKW ist sie nicht mehr wegzudenken und im Nutzfahrzeug nimmt sie gerade ungemein an Geschwindigkeit auf. Zwar sind die Energiespeicher der Zukunft noch nicht final definiert, aber im urbanen Raum sind heute schon Batterieelektrische Fahrzeuge Standard und werden sich weiter durchsetzen. Die BPW geht ihren, mit den umgerüsteten MB Varios eingeschlagenen Weg, konsequent weiter und wird eine neue Fahrzeug Plattform Ende des Jahres in den Verkauf geben.

Josha Kneiber
-
BPW Bergische Achsen Kommanditgesellschaft

PAUSE

11:45 Uhr – 12:15 Uhr
robert-orten
Herstellerunabhängige Umrüstung von neuen und gebrauchten Diesel-Nutzfahrzeugen auf Elektroantrieb

ORTEN Electric-Trucks rüstet herstellerunabhängig neue und gebrauchte Diesel-Nutzfahrzeug LKW (7,5 – 18 t zGM) und Transporter (3-5,5 t zGM) auf 100% Elektroantrieb um. Auf der Erfahrungsbasis von mehr als 200 elektrifizierten KEP-Verteilerfahrzeugen mit EFA-S Technologie, bietet ORTEN Electric-Trucks eine auf dem Markt einmalige Kundenreferenz und jahrelange Erfahrungswerte.
Mit der E Gazelle wird allen Aufbauherstellern ein 100 % elektrisch angetriebenes Transporter Fahrgestell für ca. 4.1 m Aufbaulänge, mit 1950 kg Nutzlast, 200 km Reichweite und Führerschein-Klasse B angeboten.

Robert Orten
-
Inhaber und Geschäftsführer
ORTEN Fahrzeugbau GmbH
12:15 Uhr – 12:45 Uhr
Olaf Drewes SAF
SAF TRAKr – die neue Trailer Achse für elektrische Rekuperation im Schwerlastverkehr

Die neue SAF TRAKr Trailer Achse nutzt Rekuperation, um die Emissionen und den Kraftstoffverbrauch des Gesamtzugs zu senken. In dem Vortrag geht Herr Drewes auf die technischen und rechtlichen Voraussetzung unseres Systems aus Achse, Akku und Leistungselektronik ein. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Reparaturfreundlichkeit in Punkte Ersatzteilversorgung, sowie den sicheren Umgang beim Arbeiten an Hochvoltanlage SAF TRAKr.

Olaf Drewes
-
Director Group Innovation
EMEA SAF-HOLLAND GmbH
12:45 Uhr – 13:15 Uhr
männlein-klein
Iveco LNG bei Aufbauherstellern

Die Arbeiten an LNG Fahrzeugen im Werkstattumfeld bei Aufbauherstellern bedürfen einiger Vorbereitung und Konzeptlösungen.

Der Vortrag soll zum besseren Verständnis der Erfordernisse dieser Technik sorgen und einschlägige Kontakte auf dem Weg der Vorbereitung für einen sicheren Umgang mit dieser Technik aufzeigen.

Mario Männlein
-
Business Development Alternative Propulsion
Iveco Magirus AG

PAUSE

14:00 Uhr – 14:30 Uhr
breuer
Aktuelle Schulungen zur Instandsetzung von HV-Fahrzeugen

Das Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen stellt Mitarbeitende in Werkstätten vor neue Herausforderungen: Erst nach einer fachgerechten Schulung beherrschen sie den Umgang mit Elektro- und Hybridfahrzeugen, um Arbeiten sicher und unfallfrei durchzuführen. Nach der aktuellen DGUV Information 209-009 (Stufe 2S) sind entsprechenden Schutzmaßnahmen und -regeln umzusetzen, und die notwendigen Arbeiten im Vorfeld zu organisieren um die fachgerechten Voraussetzungen zum Arbeiten an HV-Fahrzeugen zu schaffen.

Michael Breuer
-
Zentralverband Deutsches
KFZ-Gewerbe e.V.
14:30 Uhr – 15:00 Uhr
erik lill
Neue High-Tech-Servicehalle

Fahrzeugbau Frank aus Leipzig kann zukünftig Fahrzeuge warten, reparieren und prüfen, die im Bereich des Transportes von Wasserstoff eingesetzt werden.
Mit dieser Investition wird es auch möglich sein, zukünftige Fahrzeuge mit Brennstoffzellen- oder Wasserstofftantrieben bearbeiten zu können.

Erik Lill
-
Serviceleiter
Frank Fahrzeugbau GmbH
15:00 Uhr – 15:30 Uhr
Weihe Fa. Eggers
Umgang mit alternativen Antrieben im Fahrzeugbaubetrieb

Herr Ulrich Weihe berichtet über die Erfahrungen und die betrieblichen Vorbereitungen der Fa. Eggers Fahrzeugbau im Umgang mit Transportern und Lkw, die über ein alternatives Antriebssystemen verfügen. Hierbei geht es um Fragen und Anregungen aus der Praxis für die Praxis:
– Warum muss ich mich mit dem Thema überhaupt auseinandersetzen?
– Wer sollte sich mit dem Thema beschäftigen?
– Informationsquellen, Ansprechpartner etc.
– Welche Punkte gehören auf meine Checkliste?
– Was soll, kann und muss der Betrieb tun!
– Hinweise, Ideen und Erfahrungen aus der Praxis.

Ulrich Weihe
-
Leiter Vertrieb und Produktmanagement
Compliancebeauftragter
Eggers Fahrzeugbau GmbH

Mitgliederversammlung und
Grundsatzrede

kostenfrei





das komplette
Programm

€ 59 29,00 zzgl. MwSt.
für ZKF-Mitglieder und Fördermitglieder
alle Vorträge
  • Nichtmitglieder zahlen den regulären Preis von € 59,00 zzgl. MwSt.

Lorem ipsum dolor sit amet, 

Unsere Sponsoren:

Copyright ©: ZKF 2021